Sonntag, 9. Oktober 2016

Connecting a Nokia C2-01 to Linux using gammu

I am using a fairly old mobile phone to do my work-related stuff and I came accross something which sounds fairly simple at first glance but isn't as simple as it sounds.

I am using a GNU/Linux "Trisquel" system (Beleneos) which is based on ubuntu 14.04 but runs a Linux Libre Kernel and what I wanted to do is to synchronize the contacts, calender etc.

Apparently there are several solutions and I used the combination of the mobile phone tools "gammu" and its frontend "wammu" to connect the phone.

Bluetooth is working just fine and I can get the calender entries okay. So far so good.

But one thing that I found was that my version of gammu doesn't seem to put in the model-line in its configuration file which by default is located in ~/.gammurc

I notified the developer of the gammu-tools and offered him to sponsor his development so that everyone in the Free Software community can benefit from his further developments. He has a Twitter account which I am linking below.

https://twitter.com/mcihar


Montag, 3. Oktober 2016

Freier Software PC in der Mache

Momentan habe ich ein neues Projekt in der Mache: Einen 100% freien PC zu bauen.

Motiviert zu diesem Projekt wurde ich durch den Free Software Foundation Europe Summit wo ich mit zwei Mitgliedern der Wolfsburger Linux User Group (WOBLUG) hingefahren bin.

Zu diesem Zweck habe ich mir auf ebay.de ein Motherboard von Gigabyte mit der Modellnummer GA-G41M-ES2L gekauft, welches mit Dual-BIOS kommt und wo die Bausteine softwareseitig überschrieben (neudeutsch: geflasht) werden können.

Für das Gehäuse habe ich ein altes, silbernes Case verwendet, welches die internen Stecker noch einzeln in den Kabeln hat. Glücklicherweise ist es mir nun gelungen, Front-Audio zu verbinden, so dass ich diesen Blogpost nun beim Hören von slayradio.org verfassen kann.

Das GNU/Linuxbetriebssystem ist ebenfalls installiert und ich habe mich für GNU/Linux "Trisquel" entschieden, welches hervorragend läuft.

Für den 13. Oktober möchte ich weiterhin einen Vortrag an der Ostfalia zum Thema "Office Magic" ankündigen. Details zu den besprochenen Themen findet ihr ebenfalls auf der WOBLUG-Homepage.

Demnächst werde ich mich an das Überschreiben des BIOS mit coreboot und SeaBIOS machen.

Happy hacking!

Mittwoch, 31. August 2016

Freies Software ERP in der Cloud - Empfehlung für digitale Nomaden

Nach meiner Rückkehr nach Deutschland ging es ein paar Tage später gleich wieder weiter nach Köln/Bonn.

Dort habe ich bei einer Fokusgruppe der Deutschen Telekom mitgemacht, auf die ich über die Telekom-Hilft-Community aufmerksam wurde. Über Details und Ergebnisse darf ich leider nicht sprechen, da ich unter Schweigepflicht stehe.

Jedenfalls habe ich zwei Nächte im Pathpoint Cologne in einem Vierbettzimmer geschlafen und mir hat die internationale Atmosphäre in der Jugendherberge sehr gefallen.

Letztendlich hat die letzte Woche wieder Lust auf Reisen und eventuelle Tätigkeiten im Ausland gemacht.

Ich nutze für meine geschäftlichen Aktivitäten ein freies ERP-System namens "SQL Ledger" welches ich auf Webspace der Firma siteground.com installiert habe. Ein besonderes Feature dieses Hostinganbieters ist, dass er die Postgresdatenbank unterstützt, die für SQL Ledger am häufigsten eingesetzt wird.

Postgres ist leider etwas schwerer zu erlernen als MySQL bzw. MariaDB aber insgesamt ist Postgres ein grundsolider Datenbankserver.

Insgesamt gefällt mir die Idee, sein ERP in der "Cloud" zu haben. Man ist wesentlich flexibler: WLAN-Hotspots sprießen wie Pilze aus dem Boden und man kann von quasi überall seine Kunden verwalten.

Mittlerweile bin ich auch in einem neuen Projekt namens "metasfresh" aktiv und kümmere mich dort um die HOWTO-Collection und übersetze die einzelnen HOWTOs in die englische Sprache. Kontakte zu der Firma metas bestehen schon seit einiger Zeit aber just auf der letzten CeBIT haben wir uns wieder getroffen und ich wurde in die Community eingeladen.

Ich kenne das Muttersprachenprinzip aber für mich ist dies kein Dogma. Wichtig ist, dass der Kunde zufrieden ist und die Texte werden ohnehin nochmal von einem Muttersprachler korrigiert.

Ansonsten habe ich mir auf ebay ein Huawei GSM-Tischtelefon ersteigert und meinen Raspberry Pi2 gegen mehrere Speicherriegel eingetauscht.

Mittwoch, 27. Juli 2016

CrossOver 15.2 erschienen - Rabattcode / metasfresh-Mitarbeit

Codeweavers hat eine neue Version von CrossOver mit der Versionsnummer 15.2 veröffentlicht.

Zur Einführung dieser neuen Version gibt es mal wieder einen Rabattcode, der diesmal ganze 40% wert ist: UPDATE152

In den kommenden Tagen werde ich dann auch mal wieder meine "Advocated Applications" unter die Lupe nehmen.


Weiterhin habe ich einige Demos mit dem aktuellen Staging-Patchset getestet und zumindest ein Bug konnte nun als "FIXED" markiert und damit geschlossen werden.

Weiterhin freue ich mich mitteilen zu können, dass ich nun freiberuflich einige Übersetzungen für ein Open Source ERP-Projekt machen kann. Es handelt sich um die Firma "metas GmbH", die mit "metasfresh" eine eigene Version basierend auf dem ERP "ADempiere" herausgibt.

Ich habe die Firma metas GmbH bei der ADempiere World Conference im Jahre 2011 kennen gelernt. Auf der diesjährigen CeBIT konnte ich diesen Kontakt auffrischen und arbeite nun an der Übersetzung der sogenannten HOWTO-Collection.

Es geht insbesondere darum, eine Onlinehilfe für die Benutzung von metasfresh zu erstellen. Meine commits erscheinen dabei auf github.com wo ich nun auch als Mitglied von metasfresh gelistet bin.

Weiterhin werden einige Übersetzungen von mir in openSUSEs YaST für OpenStack Cloud und SUSE Enterprise Storage ausgerollt.

Mittwoch, 13. Juli 2016

Neue SUSE Zertifizierung erhalten

Hallo zusammen,

weiterhin viele Grüße aus der Holzhütte in Finnland.

Gestern erreichte mich eine Nachricht von SUSE, dass ich mich nun SUSE Certified Linux Professional - Enterprise Server 12 nennen darf. Ich gehe mal davon aus, dass es daran liegt, dass meine LPIC 1-Zertifizierung noch active ist.

Der Mail lag ein PDF mit der Urkunde bei, die ich bei meiner Rückkehr aus Finnland ausdrucken und zu meinen anderen SUSE-Zertifikaten hängen werde:
  • SUSE Linux Desktop Professional 10 (von Novell)
  • SUSE Linux Enterprise Server 11 (von SUSE)
  • SUSE Certified Linux Professional - Enterprise Server 12
Vielen Dank an SUSE. openSUSE Tumbleweed läuft nach wie vor auf so ziemlich allen meinen Systemen und es werden auch weiterhin Bugs gemeldet falls welche anfallen.

Ich bin mit Tumbleweed übrigens absolut zufrieden. Bislang hatte ich im Laufe der Zeit nur einmal das Problem, dass systemd nicht optimal mit PAM harmonierte. Im Bugzilla habe ich aber letztendlich die Lösung gefunden und das Rolling Release rollt somit weiter.

Freitag, 8. Juli 2016

Neue wine-Tests - Diesmal mit wine-staging und Photoshop CS2

Grüße aus der Holzhütte,

ich bin zur Zeit mal wieder in Finnland und besuche meine Verwandten. Meinen Laptop habe ich mitgenommen und dachte mir, dass ich mal wieder ein paar wine-Tests machen könnte.

Aktuell läuft auf dem Laptop ein openSUSE System und durch ein Posting im ubuntuusers.de-Forum wurde ich motiviert, mal wieder etwas mit Photoshop CS2 zu experimentieren, welches es vor einiger Zeit zum kostenlosen Download gab.

Ich habe daher die entsprechende AppDB-Seite von Photoshop CS2 besucht und mir die Demoversion herunter geladen. In der Infobox ist die Demoversion verlinkt. Dort habe ich auch gesehen, dass ein Bug derzeit staging-Status hat, also dass eine gewisse Problematik behoben wurde aber noch nicht ins offizielle wine übernommen wurde.

Für openSUSE ist es ziemlich einfach, das wine-Repository einzubinden und ich habe mein wine 1.9.13 durch die wine-staging Version ersetzt. Daraufhin habe ich mir Bug 7372 angesehen und reproduziert. Das staging-Patchset scheint die Problematik mit dem "Kopieren und Einfügen" bzw. "Copy & Paste" zwischen nativen Linuxanwendungen und wine-Anwendungen tatsächlich zu beheben.

Entsprechendes Feedback wurde im Bugzilla hinterlassen.

Mal gucken, welche Bugs ich mit wine-staging auf CLOSED befördern kann.

Feedback ist bei wine sehr wichtig: Nicht nur Tests mit der neuesten Entwicklerversion sind interessant sondern auch Einträge für die AppDB, Verwaltung dieser Einträge (Maintainer werden) und natürlich Bugreports.

Falls ihr Fragen zu wine habt, helfe ich als offizieller Codeweavers Advocate und Reseller gerne weiter. Zu diesem Zweck könnt ihr dann die Kommentarfunktion verwenden.

Sonntag, 15. Mai 2016

Erste Schritte in BASIC unter LibreOffice und Neuigkeiten

Dieses Wochenende habe ich etwas Programmierung unter LibreOffice BASIC gemacht.

Schon seit einiger Zeit besitze ich mehrere Bücher zu dem Thema und als Projektidee dient mir, einen Charakterbogen für das Fantasyrollenspiel "Tunnels and Trolls" zu erstellen.

Insbesondere hat mir das Buch OpenOffice-Programmierung: Automatisieren von Büroanwendungen mit Basic von René Martin weitergeholfen. Dabei hat mir gefallen, dass der Autor seine Codebeispiele auf seiner Webseite veröffentlicht hat und nicht unbedingt eine CD oder DVD beiliegt. Die Codebeispiele kann man somit schnell von der Webseite beziehen.

Wie sind nun meine Erfahrungen mit StarOffice BASIC?

Kürzlich ist ja ubuntu 16.04 erschienen, welches ich vorrangig genutzt habe. Die Programmierung empfand ich aber unter dem unity-Desktop von ubuntu als sehr unkomfortabel und dies aus zwei Gründen:

  • Wird die IDE für LibreOffice BASIC geöffnet, wird dieses nicht in die anderen Fenster  bzw. Panel eingetragen. Schlägt man die Nutzung einer Funktion im Internet nach, bleibt einem nur der Wechsel zu LibreOffice und die Menüleiste. Auf dem LXDE-Desktops meines openSUSE-Systems wird jedoch ein entsprechender Eintrag ist die Taskbar gemacht und man kommt wesentlich schneller zur Entwicklungsumgebung zurück.
  • Statt einer regulären Anzeige einer Dialogbox wurde der Text in unlesbaren Blöcken dargestellt und man musste mit der Maus erstmal diesen Text markieren damit man ihn überhaupt lesen konnte.
Ich bin dann wehmütig zu meinem alten openSUSE System zurück gegangen. Hier konnte ich dann einige Erfahrungen sammeln.

Wie sind diese?
  •  StarOffice BASIC bietet schon in der Runtime-Library einige Funktionen, die man für die Programmierung nutzen kann. 
  • Für mein Charakterbogenprojekt musste ich Zufallszahlen generieren. Glücklicherweise gibt es eine Funktion dafür, jedoch hat diese die Einschränkung, dass diese nur Zahlen zwischen 0 und 1 generiert.  Somit ist ein erhebliches Umrechnen notwendig, während Microsoft VBA dies in einer einzigen Zeile abwickeln kann. Dies bläht den Code von StarOffice BASIC ziemlich auf.
  • Der Formulardesigner stürzte in der Vergangenheit gerne ab.
Insgesamt gibt es relativ wenig deutsche Literatur zu dem Thema. Die Microsoft Officebücher sind zahlreicher und häufig auch wesentlich umfangreicher. Somit ist eine Einarbeitung nicht gerade sonderlich trivial und ich befürchte auch, dass der Mangel an externen Beratern für die Migration von Formularen auf die neue Officesuite nicht gerade förderlich für Münchens LiMux-Projekt war.

Dennoch hat mich dieses Wochenende dazu inspiriert, in der LibreOffice Community mitzumachen: Ich habe die Documentation Mailingliste abonniert und mich auch dort vorgestellt.

Was gibt es sonst noch neues? Ich habe eine freundliche Anfrage der Firma metas bekommen, ihrer ERP-Community beizutreten und mich dort um die Dokumentation zu kümmern. metasfresh basiert auf ADempiere, welches wiederum auf Compiere basiert. Die ganze Arbeit soll dann nach der Einarbeitung auch bezahlt werden und ich gehe davon aus, dass dies für mein Kleinunternehmen linuxandlanguages.com sehr förderlich sein wird.

Ich werde dann auch die Möglichkeit haben, nähere Erfahrungen mit Java zu machen und freue mich sehr auf die neue Aufgabe.

Montag, 18. April 2016

Promocodes für MakerFaire und CrossOver

Hallo zusammen,

der Raspberry Pi 3 ist nun wohlbehalten eingetroffen und wird die kommenden Tage in einen kleinen Unternehmensserver umgemodelt und dann auf der MakerFaire Hannover präsentiert.

Damit ihr vergünstigt zur MakerFaire kommen könnt, schicke ich euch einen Promocode für das Ereignis.

ATXEUQ

Momentan suche ich noch jemand, der Lust hat, mit mir in Hannover die Standbetreuung zu machen.

Weiterhin habe ich von Codeweavers eine Mail bekommen, dass in den aktuellen 24 Stunden CrossOver Mac und CrossOver Linux um 55% rabattiert sind. Dieser Promocode lautet:

FLASH55

Montag, 4. April 2016

Raspberry Pi 3 für MakerFaire bestellt

Ich habe eben eine Bestellung für den Raspberry Pi 3 aufgegeben und er sollte noch vor der MakerFaire sicher bei mir eintreffen.

Glücklicherweise hat sich das Boardlayout nicht weiter verändert, so dass ich mein Raspberry Pi 2-Gehäuse und Netzteil weiter verwenden kann.

Ich werde die alten Geräte wahrscheinlich demnächst zum Kauf anbieten.

Falls jemand Interesse an einem Raspberry Pi 2 oder dem ersten Raspberry Pi (Modell B) hat, freue ich mich über eine Kontaktaufnahme, da ich diese Boards nicht mehr brauche.

Auf der MakerFaire Hannover wird dann das neueste Modell mit einer Installation von SQL Ledger präsentiert werden und ich werde auch noch ein Tutorial schreiben, wie man sich mit dem Raspberry Pi einen eigenen ERP-Server auf Basis von SQL Ledger aufbauen kann.

Vorteile sehe ich hier insbesondere darin, dass für SQL Ledger trotz seiner Mehrplatz- und Datenbankserverfähigkeiten keine Lizenzkosten anfallen. Für den Preis einer Lexwarelizenz bekommt man somit ein Paket samt Hardware.

Wenn jemand Support für dieses tolle ERP-System anbieten möchte, steht ihm natürlich auch ein Beitritt im SQL Ledger Network offen. Erst wenn man Stimmrecht bekommen möchte, wird eine Jahresgebühr fällig.

Sonntag, 3. April 2016

ubucon Europe in Essen - Vortrag eingereicht

Vom 18.-20. November 2016 findet die beliebte ubucon nun auch im Europäischen Kontext statt. Ich hoffe, dort meinen Vortrag von der letzten ubucon auch auf Englisch halten zu können.

Das eingereichte Thema ist die Nutzung der wine-Technologie und für ubuntu-Leute wird es einiges interessantes für die einzelnen wine-Versionen (stabil vs. Entwicklerzweig) unter den einzelnen ubuntu-Versionen geben.

Ich hoffe auch wieder auf ein Sponsoring der Fahrtkosten und Übernachtung von Codeweavers und der Software Freedom Conservancy. Beide haben mich letztes Jahr sehr gut unterstützt. Thanks again!

Freitag, 1. April 2016

Ankündigung: CrossOver 15.1.0 erschienen

Hallo nochmal,

vorhin erreichte mich eine Email von CodeWeavers, dass eine neue Version von CrossOver bereit steht. Seht selbst, welche Neuerungen es gibt:

Change Log:
===========

CrossOver 15.1.0 - 2016/03/21


* Mac OS X:

 * Improved some confusing behavior in CrossOver's Software
   Installer.
 * Fixed a bug where CrossOver's Software Installer would hang while
   looking for compatible bottles.
 * Improved our resilience to custom Python installations. We now
   refrain from loading custom Python module installed in system directories,
   which prevents crashes when incompatible modules are present.
 * Improved security for Sparkle updates.

* General Improvements

 * Fixed a problem initializing some fonts with dwrite, which could
   cause Steam to fail.
 * Fixed a bug in setting CrossOver's anti-virus scanner from a
   configuration file.

* Application Support:

 * Fixed a bug which caused Heroes of the Storm to freeze.
 * Fixed a bug which prevented login to World of Warcraft.
 * Fixed some graphical problems in Alekhine's Gun on Intel graphics
   hardware.
 * Fixed a bug which caused Microsoft Excel to hang when accepting
   non-English input via an Input Method Editor.

Teilnahme an der Hannover Maker Faire im Mai

Mein Projekt zur Teilnahme an der Hannover Maker Faire wurde von der Organisation der Messe akzeptiert.

Momentan suche ich noch nach jemanden, der Interesse hat, das ERP-System SQL Ledger auf einem Raspberry Pi 3 dort vorzustellen und mit mir Standbetreuung zu machen.

Ich habe mich erstmal nur um einen einfachen Tisch beworben und werde dort eine Installation von SQL Ledger auf so einem Kleincomputer vorstellen. Es wird kein Verkauf von Appliances statt finden aber ich habe vor, eine Anleitung zu erstellen, wie man sich so einen Miniunternehmenscomputer selbst bauen kann.

Ich bin ja Mitglied des SQL Ledger Networks und dort bietet sich die Möglichkeit, mit anderen Projekte rund um dieses tolle ERP-System anzubieten. Partnergebühren fallen per se nicht an, jedoch ist eine kleine Jahresgebühr fällig sofern man Einfluss (sprich Stimmrecht) nehmen möchte.

Wir sehen uns dann auf der "Hannover Maker Faire" vom 27. bis 29. Mai in Hannover.

Montag, 28. März 2016

OpenMandriva Calamares-Installer Sprachupdate

Ich wünsche euch allen einen schönen Ostermontag.

Wer die aktuellen Vorab-Releases von OpenMandriva in letzter Zeit getestet hat, weiss, dass OpenMandriva schon seit einiger eine neue Installationsroutine namens Calamares verwendet.

Calamares wird beispielsweise auch bei Manjaro, Netrunner und anderen Distributionen eingesetzt und ich freue mich bekannt zu geben, dass nun die deutsche Lokalisierung vollständig ist.

Sonntag, 27. März 2016

Shop zum Kauf von CrossOver 15 kommt

Die Deutsche Telekom fährt aktuell eine Kampagne zum Wirtschaftswunder 4.0 und sieht einige Defizite in der Digitalisierung mittelständischer Unternehmen.

Im Rahmen der CeBIT 2016, welche unter dem Hauptthema d!economy lief habe ich unter anderem den Telekomstand besucht und mir deren Shoplösungen vorstellen lassen.

Da es ein Messesonderangebot mit 6 kostenlosen Monaten Shopnutzung gab, habe ich bei dieser Gelegenheit gleich einen Shop gemietet um dort CrossOver-Lizenzen und OpenMandriva-DVDs zu verkaufen.

Ich werde also nicht, wie ursprünglich geplant, auf osCommerce-Deutsch setzen aber es hat mir sehr viel Spaß gemacht, im Sourcecode einige Änderungen zu machen und diese in meinem github.com-Repository zu veröffentlichen.

Den Status des VAR (Value Added Reseller) habe ich bereits und auch angefragt, ob Codeweavers mit einem Vertrieb auf dem elektronischen Marktplatz ebay einverstanden sind. Bislang habe ich aber noch keine Rückmeldung.

Ich wünsche euch allen ein frohes Osterfest!

Mittwoch, 9. März 2016

Übersetzung von ROSA soundKonverter schreitet voran

Hallo zusammen,

heute hatte ich ein wenig Zeit und habe mal einen Abstecher zu ROSA gemacht: ROSAlab hat mit Mandriva SA am 2011er Release von Mandriva Linux gearbeitet und gibt auch eigene Software heraus.

Ein Programm davon ist der soundKonverter, der Audiodateien in verschiedenste Formate wandelt. Der deutsche Übersetzungsstatus wurde heute Nachmittag auf 80% gebracht und ich hoffe, die Übersetzung demnächst fertig stellen zu können.

Für das KDE-Projekt habe ich heute auch noch eine kleine Datei lokalisiert, ebenso für openSUSEs YaST, da ich es nicht sonderlich mag, englische und deutsche Zeichenketten vermischt zu haben.

Sonntag, 6. März 2016

Erste Gehversuche auf dem Open Build Service und mein erstes .rpm-Paket

Heute Vormittag hatte ich ja einen Artikel über das Kompilieren von freesynd geschrieben und dabei wurde an der Paketverwaltung vorbei installiert. Warum also nicht mal probieren, aus diesen Erkenntnissen sein erstes eigenes Paket zu bauen?

Ich hatte bereits unter Mandriva Linux mich des öfteren im Paketbau versucht, bin aber ziemlich häufig gescheitert. openSUSE, was ich ja tagtäglich nutze bietet unter build.opensuse.org einen eigenen Buildservice an. Dort kann man nicht nur Pakete für openSUSE paketieren lassen sondern auch für andere Distributionen. Ich entschied mich aber erstmal für Tumbleweed zu paketieren.

Nach einem kurzem Einführungsvideo ging es dann auch schon gleich los und die Erstellung von Projekten und sogenannten Build-Targets ist ziemlich einfach dort zu definieren.

Der OBS ist auch sehr responsiv: Sprich wenn man einmal etwas hochgeladen hat, gehts auch schon gleich los und es wird auf einem anderen Rechner der Buildfarm gleich munter versucht, ein Paket zu erstellen.

Jedenfalls habe ich unter der folgenden URL nun auch ein Repository mit Paketen, die für i586 und x86_64 gebaut wurden:

https://build.opensuse.org/project/show/home:tapwag

Da openSUSE eine rpm-Distribution ist und die Paketierung laut eines Vortrags auf der ubucon 2015 auch wohl etwas leichter sein soll, richtete ich mir auch lokal eine Buildumgebung inkl. Schlüssel zur Signierung ein. Fairerweise muss ich erwähnen, dass ich das specfile von einem anderen Paketbauer übernommen habe.

Es gelang mir immerhin lokal mit dem specfile ein Paket für meine x86_64-Architektur zu bauen, welches sich auch installieren liess. Das specfile fügte ich dann noch dem OBS hinzu und dieser erstellte dann die passenden Pakete.

Bei OpenMandriva haben wir jetzt die Buildfarm auf eine dezentrale Struktur umgestellt und uns von ROSA losgesagt. Ich habe mittlerweile auch Schreibrechte um OpenMandriva Software gleich zu bearbeiten und meine Änderungen einzupflegen (merge-Rechte).

Am Donnerstag wird es somit in der WOBLUG einiges zu berichten geben. Dort werde ich git dann mal vorstellen aber erwartet keine Wunder.

Spiele-Sonntag: Syndicate (Origin) unter Linux unter openSUSE Tumbleweed komplieren und spielen

Hallo zusammen,

heute ist wieder Sonntag und ich habe wieder einige Tests zum Thema wine und Crossover gemacht. Mein openSUSE "Tumbleweed" System wurde mit den neuesten Paketen auf den neuesten Stand gebracht, jedoch wurde noch keine neuere Version von wine mitgeliefert, so dass ich immer noch bei Version 1.9.2 bin.

Da ich ja durch meine Übersetzungen bei CrossOver von Codeweavers regelmäßig eine neue Lizenz bekomme, probiere ich mal wieder CrossOver aus.

Das Spiel um das es heute geht, ist ein alter Klassiker aus den 90er Jahren für den es auch eine kostenlose Linuxengine gibt: Syndicate von Blugfrog.

Um was gehts in Syndicate? Syndicate bietet einen Hintergrund in einer nahen Zukunft wo man ein Team von Agenten leiten muss, die mit kybernetischen Gliedmaßen und Waffen modifizert werden können und die man dann auf einige düstere Missionen losschicken kann.

Das Spiel habe ich im Rahmen einer "Aufs Haus" Aktion von Electronic Arts kostenlos erhalten und möchte nun die Originversion mit der freien Linuxengine verbinden:

Eingesetzt wurde CrossOver 15.0.1 welches die aktuellste Version von CrossOver ist.

Die Installation von Origin über CrossOver erfolgte problemlos: Man wählt einfach unter "Zu installierende Anwendung" den Eintrag "Origin (Electronic Arts)" aus und klickt die einzelnen Setuproutinen durch. Einloggen in Origin funktionierte einwandfrei und der Download von Syndicate (1993) ebenfalls.

Die einzelnen Flaschen (bzw. Bottles im Englischen) werden im Verzeichnis

~/.cxoffice/Origin_(Electronic_Arts)/dosdevices/drive_c/

gespeichert. Die Tilde repräsentiert dabei das Home-Verzeichnis des Benutzers für die Leute, die sich noch nicht so intensiv mit unixoiden Betriebssystemen beschäftigt haben.

Kommen wir nun zur freien Engine namens freesynd. Diese kann man unter Sourceforge.net beziehen. Die Projekt-URL lautet jedenfalls http://freesynd.sourceforge.net/

Es ist lobenswert, dass es gleich ein Sourcecoderepository für freesynd gibt, jedoch benötigt man die Pakete subversion für die Codeverwaltung und cmake, SDL-devel, SDL_image-devel, SDL_mixer-devel sowie gcc-c++ fürs den Kompiliervorgang. Über

zypper install subversion cmake gcc-c++ SDL-devel SDL_image-devel SDL_mixer-devel

ist auch dieses Paket schnell installiert und man kann den freesynd-Sourcecode dann über

svn co svn://svn.code.sf.net/p/freesynd/code/ freesynd

bequem auschecken.

Wir wechseln nun in das durch das Klonen erstellte Verzeichnis und werfen den Compiler an, der natürlich installiert sein sollte:

cd ~/freesynd/freesynd/trunk
./configure --release
make

Wir sollten nun in dem Unterordner src eine Binärdatei namens freesynd vorfinden.

Über

# make install

(also als root-Benutzer) installieren wir die erstellten Dateien ins System.

WICHTIGER HINWEIS: Dies geht an der Paketverwaltung vorbei!

Dem Kommando

which freesynd

entnehmen wir, dass die Binärdatei freesynd im Verzeichnis /usr/local/bin installiert wurde. Da sich dieses Verzeichnis in meinem Benutzerpfad befindet, starten wir es mal durch einfache Eingabe von

freesynd

Es erscheinen eine Reihe von Fehlermeldungen. Erklärung: Die Spieldaten können nicht gefunden werden, aber die haben wir ja über Origin installiert. Kurze Erinnerung das Laufwerk-C unserer Origininstallation lautet:

~/.cxoffice/Origin_(Electronic_Arts)/dosdevices/drive_c/

Und in der Tat, im Unterordner

~/.cxoffice/Origin_(Electronic_Arts)/dosdevices/c:/Program Files/Origin Games/Syndicate (1993)/data/Game/DATA

finden wir diese. 

Ein symbolischer Link wäre somit ganz sinnvoll. Alternativ kann man die Daten sicherlich auch verschieben oder kopieren. Ich entscheide mich erstmal fürs Kopieren und kopiere die Dateien in das Verzeichnis, wo die Spieldateien aufgefunden werden sollen:

# cp /home/mwagner/.cxoffice/Origin_\(Electronic_Arts\)/drive_c/Program\ Files/Origin\ Games/Syndicate\ \(1993\)/data/Game/DATA/* ./

Bitte ersetzt den entsprechenden Pfad: mwagner ist mein Benutzername an meinem Tumbleweed-System.

Wir rufen nun als normaler Benutzer freesynd nochmal auf und was ist das Ergebnis:


Das Spiel startet also somit und scheint zu funktionieren.

Man kann das sicherlich noch wesentlich sauberer durchführen: Verknüpfung über einen symbolischen Link wäre beispielsweise möglich, rpm- oder deb.-Pakete erstellen bzw. diese zu warten damit nicht wie in meinem Falle an der Paketverwaltung vorbei installiert wurde etc.

Wenn Ihr Fragen oder Kommentare habt, könnt ihr diese gerne die Kommentarfunktion dieses Blogs verwenden. Ich wünsche euch noch einen schönen Sonntag.

Montag, 29. Februar 2016

Anmeldung zur Maker-Faire in Hannover eingereicht

Ich habe heute morgen auf heise.de einen Artikel über den kommenden Raspberry Pi 3 gelesen. Dort bin ich auch auf eine Messe namens Maker-Faire aufmerksam geworden, die unter anderem in Hannover stattfinden wird. Dort würde ich gerne die auf der OpenRheinRuhr gestartete Portierung von SQL Ledger auf diese Kleinstcomputer demonstrieren.

Das Thema ERP auf Kleinstcomputern scheint mir ziemlich unterrepräsentiert zu sein. Viele nutzen den RaspberryPi als Mediencenter oder für Netzwerkzwecke aber ich denke, dass ERP durchaus auch interessant sein kann.

Angemeldet habe ich mich als "Maker ohne Kleinverkauf" - vorgefertigte Appliances zum Kaufen wird es somit nicht geben.

Die Messe findet jedenfalls vom 27. bis 29. Mai im Hannover Congress Centrum statt. Bin mal gespannt, ob die Anmeldung akzeptiert wird.

Gesucht wird aktuell noch eine Person, die mich bei der Standbetreuung unterstützen möchte.

Samstag, 27. Februar 2016

Neue CrossOver Tests

Hallo zusammen,

wärend der Betaphase zu CrossOver 15 war ich nicht so aktiv wie sonst, aber da Wochenende ist, dachte ich mir, es wäre an der Zeit, mal wieder meine "Advocated Apps" durchzugehen.


  • Tomb Raider II funktioniert nach wie vor einwandfrei.
  • Easy Cash & Tax ebenfalls
  • Elster-Formular teste ich nicht weiter, da die Steuererklärung unter Linux nun auch mit dem Browser und dem Sicherheitszertifikat nun einwandfrei funktioniert.
  • Capitalism 2 - funktioniert an sich auch, jedoch wird innerhalb des Supermarkts in der Entrepreneurs Campaign der Bildschirm nicht richtig aktualisiert. Auch kann man die Auflösung im Hauptmenü nicht anpassen. Also: Drei Sterne - Limited Functionality
  • Uplink: Hacker Elite - Aus einem mir unerfindlichen Grund funktioniert auf meinem openSUSE "Tumbleweed" System der Sound leider nicht. Der ehemalige Platinrang wurde somit auf 3 Sterne - Limited Functionality heruntergesetzt.
Was gibt es sonst noch an Neuigkeiten? Ich habe mich an die Erstellung meiner ersten CrossTie gewagt. Dies sind Installationsskripte, die ggf. Microsoft Bibliotheken von der Webseite holen (bei Steam sind es beispielsweise die einzelnen Microsoft-Schriftarten wie Arial, Courier etc.). An sich geht das ziemlich komfortabel und man bekommt 20 Experience Points für das Erstellen einer solchen CrossTie.


Donnerstag, 4. Februar 2016

osCommerce Deutsch auf github.com hinzugefügt / Erste Ecken geschliffen

Wie gestern schon angekündigt, habe ich mit osCommerce einen kleinen Shop installiert, der unter der GPL steht. Die GPL erlaubt ja unter anderem die Modifizierung und Weitergabe des Quelltextes, in diesem Falle der PHP-Skriptsammlung.

Okay, ein weiteres github.com Repository ist nun entstanden und ich habe den Quelltext der deutschen osCommerce-Version herunter geladen und dann wieder auf github.com eingestellt.

Ziel ist es nicht, der Seite oscommerce-deutsch.de Konkurrenz zu machen aber ich glaube, dass die Zusammenarbeit über github.com wesentlich schneller abläuft.

Ich bin noch lange kein Meister von git, einem Werkzeug was Linus Torvalds persönlich geschrieben hatte um seine Kernelquellen zu verwalten. Zu diesem Zweck habe ich aber für meinen Kindle ein git-Tutorial gekauft und hoffe mich da etwas weiter entwickeln zu können.

Jedenfalls gab es schon die ersten Commits und Synchronisation mit github:
  • Die Problematik, dass "Unsere AGBs" mit Deppenapostroph geschrieben wurden, ist nun behoben. Diese Zeichenkette wird direkt in eine Datenbanktabelle eingetragen. osCommerce verwendet hierbei MySQL und ist damit ein weiteres Beispiel, wieviele PHP/MySQL-Webanwendungen es für den LAMP-Stack gibt.
  • Tischtennisshop wird nun auch nicht mehr automatisch angezeigt. Ich habe den Sourcecode etwas kommentiert damit die Leute wissen, wo sie ihre Zeichenketten nun eintragen können aber Tischtennisshop im Standard ist nicht so mein Fall.
Weiterhin ist mir bei der Installationsroutine aufgefallen, dass in der Überschrift "neue Installation" mit kleinem "n" steht. Ist nicht so schön, werde mich auch da ransetzen.

Wenn ihr mithacken wollt, dann könnt ihr gerne den Code auf github.com forken und eure eigenen Modifikationen einbauen und anschließend Pull Requests senden.

Happy hacking and deep delving. May the markets be friendly and the magic benign!

Nachtrag: Neue Installation wurde nun auch geändert und in github gedrückt (git push).

Mittwoch, 3. Februar 2016

Codeweavers CrossOver online kaufen bald in meinem kommenden Shop möglich / Erfahrungen mit osCommerce

Hallo zusammen,

eine kleine Vorabankündigung: Unter http://www.linuxandlanguages.com/shop arbeite ich derzeit an der Implementierung eines Online Shops.

Ich bin ja bereits Value Added Reseller von Codeweavers und habe bislang nur auf meiner Homepage schriftlich darauf aufmerksam gemacht, dass man CrossOver online über mich bestellen kann. Der Kundenansturm war aber garnicht vorhanden - das soll sich nun ändern.

Mit der deutschen Version von osCommerce, einem Shopsystem, welches mich nun schon seit ein paar Jahren begleitet möchte ich nun eine elektronische, komfortablere Bestellabwicklung bieten.

Der Shop ist mittlerweile installiert und läuft auf meinem 1&1 Webspace. Allerdings habe ich noch einige Ecken und Kanten bei der deutschen Version gefunden:
  • Der Menüpunkt AGBs hat einen Deppenapostroph: Ich erkläre meinen Nachhilfeschülern grundsätzlich, wie der Plural im Deutschen gebildet wird - mit einem reinen "s" im Anschluss. Besitzanzeigend gibt es dies im Englischen, z.B. John's car.
  • In die Titelleiste wird Tischtennisshop und buy now automatisch mit eingefügt: Dafür ist es nötig, die Textdatei kissmt.php im Basisverzeichnis/shop/includes/languages/german zu bearbeiten, wo diese Zeichenketten verankert sind.
Mal gucken, die Software ist unter der GPL, vielleicht mache ich noch ein eigenes github.com-Repository mit dem modifizierten Code auf. Sind sicherlich Kleinigkeiten und ich bin froh über das deutsche Paket aber in der Summe war doch etwas Googelei und Modifikation nötig.

Momentan warte ich auch auf eine Entscheidung des OpenMandriva Councils um die Vermarktung von OpenMandriva DVDs über meinen Shop zu bekommen.

Die derzeit eingestellten Artikel dienen erstmal nur Übungszwecken. Bitte tätigt noch keine Bestellungen über den Shop. Wer Interesse an dem Shopnewsletter hat, kann sich aber trotzdem gerne dort eintragen.

Sonntag, 17. Januar 2016

Videokurse

Ich wünsche meinen Lesern ein frohes neues Jahr!

Momentan lese ich ein Buch über die sogenannte Geoarbitrage namens "Die 4 Stunden Woche".

Ich erhalte derzeit nur ein sehr geringes Einkommen und muss mit diesem wie jeder von uns damit bestmöglich haushalten. Geoarbitrage ist kurz gefasst, dass man in einem Land mit geringeren Lebenserhaltungskosten lebt, sich sein Geld online überweisen lässt und dann mit der Landeswährung einkauft.

Ich habe dies im Sommer sogar etwas praktiziert: Von Finnland aus einer Holzhütte aus war ich mit HSDPA mit dem Internet verbunden und habe von dort aus Aufträge für einen meiner Kunden abgearbeitet und auch dank meines Rechnungssystems die Rechnung verschickt und die Zahlungseingänge gebucht.

Okay, von dort aus bin ich auf die Idee gekommen, eventuell in einem Land wie Indien einen Linuxfortgeschrittenenkurs zu machen. Koenig IT-Training wollte für einen vierwöchigen RHCE-Kurs um die 7500 Euro haben.

Zum Vergleich: Ein durchschnittlicher IT-Kurs für 5 Tage kostet hier in Deutschland um die 2500 Euro plus Mehrwertsteuer.

Okay, muss ja nicht Indien sein, dachte ich mir. Vielleicht auch mal wieder nach London mit Ryanair und ein günstiges Hotel buchen. Viele Inder ziehen ja auch nach London.

Also: Google auf - London IT Training eingeben und siehe da: Comptia A+ 5 Tage für 400 Pfund.

Allerdings habe ich auch einige Onlinetrainings gesehen.

Von dort aus kam ich darauf, mal wieder den Anbieter video2brain zu besuchen. Von dem habe ich in der Vergangenheit einige DVDs gekauft. Und siehe da: video2brain bietet auch Videoabomodelle.

Ein Blick in die Bibliothek zu den Themen die mich interessieren: Perl, Linux, OS X, SAP, Oracle etc. und es ist mehr als genug da.

Momentan ackere ich das Perltutorial durch und habe eben das erste Kapitel abgeschlossen. Einiges wusste ich schon aber die Videos sind wirklich von hoher optischer Qualität.

Ich habe dann gleich ein Abo abgeschlossen: 19,95 Euro kostet mich der Spaß im Monat. Bei jährlicher Zahlung wird es etwas günstiger.

Also erstmal keine Reisen zu IT-Training, da ich unter anderem auch vorhatte, einen MySQL-Kurs in Berlin zu besuchen. Mit der IT-Videobibliothek habe ich erstmal genug Stoff und kann im Rahmen meiner Minimalismusbemühungen auch wahrscheinlich das eine oder andere Buch entsorgen wenn ich den Stoff erstmal verinnerlicht habe.

Ich wünsche euch ein frohes 2016!